Idee und Zielsetzung des Kiosk

Das leuchtend bunte Verkaufsregal, bestückt mit Mitnahmeprodukten und "Klassikern" des Fairen Handels, wird in hoffentlich vielen Gemeinden und Bildungseinrichtungen Einzug halten und zu einem Treffpunkt werden.

Ein "Kiosk", das ist ein Ort, wo sich Menschen treffen und miteinander reden, ein Ort, an dem es Informationen und Süßigkeiten gibt, ein Ort für den kleinen Einkauf zwischendurch.
 
Das Wort "Kiosk" stammt aus dem Persischen und bedeutet "Gartenhaus" - das klingt ein bisschen nach Paradies; in dem Begriff "Eine Welt" schwingt der Traum von weltweiter Gerechtigkeit mit.
Damit dieser Wunsch ein Stück mehr Realität wird, sollen Menschen für die Unterstützung des Fairen Handels gewonnen werden. Die Auseinandersetzung darüber, was in Zeiten der Globalisierung jeder Einzelne zu einer gerechteren Welt beitragen kann, soll nicht nur theoretisch erfolgen. Globales Lernen wird dort möglich, wo eigene Erfahrungen gemacht werden. Der Wissens-Kiosk informiert über die Hintergründe des Fairen Handels, und der Eine-Welt-Kiosk ermöglicht Menschen, erste Erfahrungen mit dem Fairen Handel zu sammeln. Denn jeder von uns hat es in der Hand, die Welt ein Stückchen gerechter zu machen.
kiosk
 

Zielgruppen und Einsatzgebiete

Sie planen eine Großveranstaltung mit Ihrer Organisation, eine Gruppenstunde mit Jugendlichen oder ein Wochenende mit Konfirmanden oder Firmlingen zu den unterschiedlichen Themen des Fairen Handels? Sie bereiten einen Gottesdienst oder eine Andacht zum Fairen Handel vor? Der Wissens-Kiosk bietet Ihnen das passende Konzept.
 
Bildungsmaterialien und Leitfaden

Zur inhaltlichen Vorbereitung enthält der Wissens-Kiosk Informationen zum Fairen Handel sowie zu den Produkten Schokolade (Kakao und Zucker), Orangensaft und Kaffee. Zusätzlich gibt er viele Hinweise auf weiterführende Literatur und Medien sowie Adressen zur Recherche im Internet.

Je nach Altersstufe, der zur Verfügung stehenden Zeit sowie dem Vorwissen der Adressaten finden sich im Wissens-Kiosk unterschiedliche Konzeptvorschläge. Zahlreiche Ideen zum Mitmachen sollen motivieren, fantasievolle und nachhaltige Aktionen, Projekte und Veranstaltungen zu entwickeln und umzusetzen. Ein Zeitplan, eine Auflistung der notwendigen technischen Ausrüstung und der erforderlichen Anschauungsmaterialien (inklusive Bezugsquellen) erleichtern die Vorbereitung und Durchführung der Gruppenstunden und Veranstaltungen.



Quelle: Gemeindedienst für Mission und Ökumene, Ev. Kirche im Rheinland Region Mittelrhein-Lahn, Neuwied  e-mail: Cette adresse email est protégée contre les robots des spammeurs, vous devez activer Javascript pour la voir.